Weiterbildungsangebote

CAS Agrarrecht

Zielgruppe
Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Luzern führt einen schweizweit einzigartigen Spezialisierungskurs im Agrarrecht durch.Der Zertifikatslehrgang Agrarrecht richtet sich an Juristinnen und Juristen, Agrar­­­­­ökonominnen und -ökonomen und alle anderen, die beruflich mit Rechtsfragen in den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt konfrontiert sind. Insbesondere sind Beraterinnen/Berater, Vertretende der Behörden, Mitarbeitende einschlägiger Unter­nehmen sowie Interessenvertreterinnen und -vertreter angesprochen. Dieser Lehrgang will in den Themenfeldern Agrar, Ernährungswirtschaft und Umwelt die rechtlichen Rahmenbedingungen in der Schweiz vermitteln und sie in den internationalen Zusammenhang stellen.


Wissenschaftliche Leitung
Die Verantwortung sowie die Organisation des Lehrgangs liegt bei Prof. Dr. Roland Norer, Professor für öffentliches Recht und Recht des ländlichen Raums an der Universität Luzern. Als Dozierende wirken ausgewiesene Fachleute aus dem universitären Bereich, von Bundesämtern, dem Schweizerischen Bauernverband und dem Anwaltsbereich mit.


Dauer und Umfang
Der Lehrgang umfasst 10 Module. Das 1. und 10. Modul beinhalten je 8 Lektionen, das 2. Modul 7 Lektionen,  alle weiteren 16 Lektionen, verteilt auf zwei Tage. Die Module werden in einem Zeitabstand von etwa zwei Monaten durchgeführt und finden jeweils freitags und samstags statt. Der Kurs schliesst mit dem akademischen «Certificate of Advanced Studies der Universität Luzern in Agrarrecht» ab.
 

Inhalte
Die Module werden in Form von Vorträgen, Diskussionen, Gruppenarbeiten und Übun- gen durchgeführt. Der Lehrgang wird an der Universität Luzern in deutscher Sprache abgehalten.

Modul 1: Allgemeines Agrarrecht

Modul 2: Internationales und europäisches Agrarrecht, Schweiz und EU

Modul 3: Agrarwirtschafts- und Subventionsrecht

Modul 4: Vertragsgestaltung und Prozessrecht

Modul 5: Raumplanungs- und Umweltrecht

Modul 6: Immobiliarsachenrecht

Modul 7: Allgemeines und bäuerliches Erbrecht 

Modul 8: Boden- und Pachtrecht

Modul 9: Steuerrecht

Modul 10: Sozialversicherungsrecht

 

 

Region / Ort: Luzern

Datum: 01.03.2021

CAS Sporternährung

Beschreibung und Konzeption
Die Ernährung stellt einen wesentlichen Faktor in der Leistungsoptimierung dar. Entsprechend besteht im Leistungs- und Spitzensport, aber auch im Breitensport grosses Interesse, sich im Bereich Sporternährung fundiert beraten und begleiten zu lassen. In diesem vom Fachbereich Gesundheit der Berner Fachhochschule (BFH) zusammen mit der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen (EHSM) angebotenen Studiengang wird Ihnen auf Basis der physiologischen Grundlagen und Anforderungen verschiedener Sportarten vertieftes Fachwissen über den Einfluss der Ernährung auf den Trainingsaufbau, die Optimierung der Wettkampfleistung sowie die Gesundheit der Athletinnen und Athleten vermittelt. 

 

Durchführung 

7 Module à 3 Studientage (21 Studientage). Wir empfehlen Ihnen, zwischen den Modulen bewusst etwas Zeit für Vor- und Nachbereitungen einzuplanen.

  • Modul 1 (EHSM, Magglingen): Sonntag, 29. August bis Dienstag, 31. August 2021
  • Modul 2 (EHSM, Magglingen): Freitag, 19. November bis Sonntag, 21. November 2021
  • Modul 3 (EHSM, Magglingen): Donnerstag, 20. Januar bis Samstag, 22. Januar 2022
  • Modul 4 (EHSM, Magglingen): Donnerstag, 17. Februar bis Samstag, 19. Februar 2022
  • Modul 5 (BFH, Bern): Sonntag, 27. März bis Dienstag, 29. März 2022
  • Modul 6 (EHSM, Magglingen): Donnerstag, 21. April bis Samstag, 23. April 2022
  • Modul 7 (EHSM, Magglingen): Sonntag, 29. Mai bis Dienstag, 31. Mai 2022

 

Nächste Durchführungen:

  • Studienjahr 2022/2023: Kein Studienstart in der Schweiz
  • Studienjahr 2023/2024: Start im Herbst 2023 (die Moduldaten werden ca. 1 Jahr vor Studienstart publiziert)

 

Zielpublikum

  • Ernährungsberater/-innen BSc
  • Dipl. Ernährungsberater/-innen HF mit Zusatzausbildung in wissenschaftlichem Arbeiten
  • Mediziner/-innen aus dem Bereich Sport
  • Ernährungsfachpersonen mit Hochschulabschluss und Interesse an einer spezifischen Weiterbildung in Sporternährung (z. B.
  • Ernährungswissenschaftler/-innen, Lebensmitteltechnologinnen und -technologen).
  • Weitere Berufsgruppen mit Hochschulabschluss, z. B. Sportwissenschaftler/-innen, Physiotherapeutinnen und -therapeuten, Turn- und Sportlehrer/-innen

 

Region / Ort: Bern, BE

Datum: 17.07.2020

CAS Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelintoleranzen

Beschreibung und Konzeption

Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen nehmen sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu. Die Umsetzung der Ernährungstherapie stellt die Betroffenen vor eine grosse Herausforderung. Diese benötigen deshalb fundierte Kenntnisse in der Ernährungstherapie und Fachpersonen, die das gesamte Umfeld der Betroffenen wahrnehmen.

Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater übernehmen wichtige Funktionen, von der Diagnostik bis zur Instruktion der Ernährungstherapie.

Der CAS-Studiengang vermittelt vertieftes pathophysiologisches, diagnostisches und ernährungstherapeutisches Wissen zu Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen. Ernährungstherapeutische Interventionen werden auf der Basis von aktuellen Leitlinien vorgestellt und in praxisorientierte Empfehlungen transferiert. Anhand von Fallbeispielen und anderen Übungssettings vertiefen die Teilnehmenden das erworbene Wissen und wenden dieses an. Die spezifischen Aspekte in der Anamnese und im Verlaufsgespräch von Beratungen bei Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen werden erarbeitet und in Gesprächen geübt. Psychosoziale Themen werden erörtert, z. B. Nutzen von Ressourcen, Stolpersteine bei der Umsetzung der Ernährungstherapie im Alltag etc.

 

Inhalt:

Der CAS-Studiengang ist in 8 Module aufgeteilt, in denen folgende Themenblöcke bearbeitet werden:

Module 1 - 4: Allergien

Module 4 - 7 : Intoleranzen

Modul 8: Allergien und Intoleranzen

 

Dauer und Unterrichtstage

Der CAS wird derzeit weiterentwickelt und voraussichtlich im Studienjahr 2022 erneut angeboten.

 

Zielpublikum

  • Fachpersonen mit einem Bachelor-Abschluss in Ernährung und Diätetik, Ökotrophologie oder Ernährungswissenschaft
  • Dipl. Ernährungsberaterinnen/Ernährungsberater HF mit Weiterbildung in wissenschaftlichem Arbeiten
  • Weitere interessierte Fachpersonen aus dem Gesundheitswesen und der Lebensmittelindustrie mit Universitäts- oder Hochschulabschluss

Region / Ort: Bern

Datum: 04.02.2021

CAS Angewandte Ernährungspsychologie
Beschreibung und Konzeption

Unser Essverhalten ist sehr komplex und wird von verschiedenen Aspekten beeinflusst. Die Psyche spielt darin eine zentrale Rolle. Fachpersonen wissen, wie schwierig es ist, das Essverhalten zu verändern.

Das Stück Kuchen ist das «Seelentrösterchen» nach einer strengen Sitzung. In den sozialen Medien folgen wir Influencern mit den neuesten Food-Trends und Diät-Heilversprechen.

Die Angewandte Ernährungspsychologie hilft uns, diese Komplexität zu verstehen. Sie gibt uns Interventionen an die Hand, um auch herausfordernde Beratungssituationen personenzentriert zu unterstützen und auch schwierige Fragestellung, wie beispielsweise die der Adipositas und Essstörungen, kompetent und empathisch zu begleiten.

 

Inhalt

  • Einführung in die Ernährungspsychologie
  • Psychologie der Ernährungskommunikation
  • Verhältnisse schaffen in der Gesundheitsförderung und Prävention
  • Kultur und Normen in der Gesellschaft
  • Pathologisches Ernährungsverhalten, Klassifikation, Diagnostik
  • Adipositas
  • Unterstützung im Beratungsprozess - Erweiterung der Gesprächsebene
  • Wirkfaktoren in der Beratung
  • Motivorientierte Beziehungsgestaltung
  • Transfer mittels Fallseminaren

 

Dauer und Unterrichtstage

16 Studientage, August 2021 bis Juni 2022
Für 12 ECTS-Credits rechnen wir mit einem Workload von 360 Stunden (inkl. Studientage).
Unterrichtszeiten: in der Regel von 09.30 - 16.45 Uhr

  • 20. und 21. August 2021
  • 22. und 23. Oktober 2021
  • 12. und 13. November 2021
  • 28. und 29. Januar 2022
  • 4. und 5. März 2022
  • 1. und 2. April 2022
  • 6. und 7. Mai 2022
  • 10. und 11. Juni 2022

 

Zielpublikum

Der CAS richtet sich in erster Linie an Ernährungsberater*innen, Ernährungswissenschaftler*innen sowie Berater*innen aus anderen Gesundheitsberufen mit BSc Abschluss, die Ernährungsthemen mit Klient*innen bearbeiten. Weiter sind auch Psycholog*innen und Lehrpersonen als Zielgruppe angesprochen.

Region / Ort: Bern

Datum: 04.02.2021

CAS Nutritional Assessment

Beschreibung und Konzeption

Die Veränderungen im Gesundheitswesen haben unmittelbare Konsequenzen auf das Anforderungsprofil von klinisch tätigen Ernährungsberater*innen. Sie sind zunehmend Teil eines multiprofessionellen Teams. Zudem übernehmen sie künftig vermehrt therapeutische und delegieren medizinisch-ärztliche Aufgaben. Auf diese veränderten Anforderungen an die Ernährungsberatung gilt es mit einem entsprechenden Weiterbildungsangebot zur Vertiefung der Fachexpertise und in einem ersten Schritt insbesondere im Ausbau der Assessment-Fähigkeiten zu reagieren.

Im CAS «Nutritional Assessment» erarbeiten Sie Fachwissen und Fähigkeiten zum systematischen Erheben und Interpretieren einer Anamnese und körperlicher Befunde. Ein zentraler Bestandteil ist die Interpretation der erhobenen Daten, mit dem Ziel die Ernährungssituation richtig einzuschätzen. Durch diese zusätzlichen Kompetenzen sind Sie in der Lage, ernährungsfokussierte Assessmentdaten zu erfassen und klar begründete Prioritäten zu setzen. Dadurch schaffen Sie die Voraussetzung für zielführende Ernährungsinterventionen und festigen Ihren Platz im interprofessionellen Behandlungsteam.

Sie erlernen in diesem CAS grundlegende Methoden des ernährungsspezifischen Clinical Assessment und festigen anhand von Fallbeispielen die neuen Fertigkeiten sowie das differenzialdiagnostische Denken im ernährungstherapeutischen Fokus.

 

Inhalt

Angelehnt an die Assessmentbereiche des «Nutrition Care Process» erlernen Sie das Erfassen und Interpretieren von anthropometrischen Messungen, körperlichen Befunden und biochemischen Ergebnissen. Zudem erarbeiten und vertiefen Sie Ihr differenzialdiagnostisches Denken und Ihre klinische Entscheidungsfindung.

Sie erwerben Wissen und Fähigkeiten in folgenden Bereichen:

  • Clinical Reasoning
  • Adressatengerechte Dokumentation und Kommunikation
  • Erhebung vertiefter Ernährungsanamnese und Interpretation
  • Erhebung und Interpretation körperlicher Befunde
  • Interpretation biochemischer Daten und Tests bei verschiedenen Krankheitsbildern

Der CAS-Studiengang ist in 8 Module aufgeteilt in denen folgende Themen bearbeitet werden:

Modul 1: Einführung

Modul 2: Grundlagen Assessment

Modul 3: Ernährungsanamnese I

Modul 4: Ernährungsanamnese II

Modul 5: Körperzusammensetzung und Funktionalität

Modul 6: Ernährungsbezogene körperliche Befunde

Modul 7: Biochemische Daten und Test

Modul 8: CAS-Abschlussarbeit

 

Dauer und Unterrichtstage

8 Studientage, August 2021 bis August 2022
Für 12 ECTS-Credits rechnen wir mit einem Workload von 360 Stunden (inkl. Studientage).
Unterrichtszeiten: in der Regel von 09.30 – 16.45 Uhr

  • Samstag, 28. August 2021; Modul 1 in Bern
  • Samstag, 9. Oktober 2021; Modul 2 in Zürich
  • Modul 3: kein Studientag
  • Samstag, 29. Januar 2022; Modul 4 in Bern
  • Samstag, 19. März 2022; Modul 5 in Basel
  • Freitag, 6. Mai 2022; Modul 6 in Zürich
  • Samstag 7. Mai 2022; Modul 6 in Zürich
  • Samstag 11. Juni 2022; Modul 7 in Basel
  • Freitag 19. August 2022; Modul 8 in Bern

 

Zielpublikum

  • Fachpersonen mit einem Bachelor-Abschluss in Ernährung und Diätetik, Ökotrophologie oder Ernährungswissenschaft 
  • Personen mit Berufstätigkeit in der Ernährungsberatung/-therapie
  • Dipl. Ernährungsberater*innen HF mit Weiterbildung in wissenschaftlichem Arbeiten

Region / Ort: Bern

Datum: 04.02.2021

Hochschule für Technik und Wirtschaft des Kantons Waadt
Umweltrecht für PraktikerInnen 2021

Lehrgang Umweltrecht in der Praxis - Umsetzung und Vollzug

Modularer Aufbau – Wahlmodule frei wählbar – 10 Tage Dauer in maximal drei Jahren zu belegen.

Einführungskurs 26.-27. Mai 2021

Informationen und Anmeldung: http://www.management-durable.ch/de/kurs/DR2120

 

Nichtionisierende Strahlung (Elektrosmog) - Rechtsgrundlagen, technische Aspekte, Vorsorge und Gesundheit

Rechtliche Grundlagen – exemplarisches Vorgehen vom Baugesuch über die Bewilligung der Anlage, zu Kontrollen, Änderungen und einer eventuellen Sanierung.

30. März 2021, Bern-Zollikofen

Informationen und Anmeldung: http://www.management-durable.ch/de/kurs/DR2122

 

Umweltrecht für PraktikerInnen: Panorama der Gesetzgebung – Prinzipien und Instrumente des Umwelt- und Planungsrechts

Systematik sowie die Grundsätze des Umweltrechts - Grundzüge des Planungs- und Baurechts – umweltrechtliche Instrumente und verfahrensrechtliche Vorgehensweisen

26.-27. Mai 2021, Bern-Zollikofen

Informationen und Anmeldung: http://www.management-durable.ch/de/kurs/DR2123

 

 

Das Umweltschutzgesetz - Luftreinhaltung und Lärmbekämpfung - Abfall-, Altlasten- und Bodenschutzrecht

Immissionsschutz (Luftreinhaltung und Lärmbekämpfung), Abfälle, Altlasten und Bodenschutz – umweltrechtliche Instrumente und verfahrensrechtliche Vorgehensweisen.

Mai oder September 2021, Bern-Zollikofen

Informationen und Anmeldung: http://www.management-durable.ch/de/kurs/DR2129

Region / Ort: Wadt

Datum: 22.01.2021

Weiterbildungsangebot der Agridea

Hier finden Sie die Weiterbildungsangebot der Agridea.